Nasslackierungsanlagen besitzen einen sehr großen Stellenwert bei der effektiven und kostengünstigen Beschichtung von Werkstücken. Das breite Farbspektrum der wasserbasierten oder lösungsmittelhaltigen Nasslacke bietet zudem eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten. Man unterscheidet bei der Nasslackierung manuelle Spritzverfahren (vor Spritzwänden oder in Spritzkabinen) und automatische Verfahren (mittels Roboter oder Spritzautomaten). Der zerstäubte Beschichtungsstoff wird in mehreren Schichten auf das Werkstück – egal ob Holz, Metall oder Kunststoff – aufgebracht. In modernen Nasslackierungsanlagen von Rippert wird überschüssiger, nicht vom Werkstück aufgenommener Lack (Overspray) reduziert und über eine Trocken- oder Nassabscheidung gebunden.

Bei der Trockenabscheidung wird der Overspray im Vorfilter und Feinfilter gebunden. Bei der Nassabscheidung trifft der Overspray auf den Wasserfilm der Spritzwand und wird dabei im Wasser gebunden. Der sich dabei bildende Schlamm wird mit Farbschlamm-Trennanlagen ausgetragen. Durch die konsequente Nutzung der verschiedenen Verfahren, wie hocheffiziente Filtersysteme für die Trockenabscheidung oder leistungsstarke Systeme für die Nassabscheidung, schützen Nasslackierungsanlagen von Rippert nicht nur die Umwelt, sondern auch die Mitarbeiter.

Bei der Planung und Umsetzung Ihrer Nasslackierungsanlage berücksichtigen wir in jeder Konzeptionsstufe die spezifischen Anforderungen, um Ihrem Unternehmen höchste Effizienz und Flexibilität sowie maximale Sicherheit für Umwelt und Mitarbeiter zu bieten. Das gilt für alle Nasslackierungsanlagen aus unserem Hause, ganz gleich ob manuelles Spritzverfahren, Spritzkabine oder vollautomatisierter Spritzautomat.